Mobiles Familienzentrum
Adresse: Brauhausstraße 84p, 8053 Graz
Telefon: +43/699 190 580 04
E-Mail: office@familien-zentrum.at

Geltungsbereich

Sämtliche Angebote wie Kurse, Dienstleistungen, Leistungen welcher Art auch immer (kurz Dienste), die das Familienzentrum, der unter der Domain „familien-zentrum.at“ und „familienzentrum-graz.at abrufbaren Web-Site anbietet, erfolgen ausschließlich auf Grund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweils gültigen Fassung. Mit der Annahme bzw. Inanspruchnahme der Dienste unterwirft sich der/die Kunde/in jedenfalls diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden – selbst bei Kenntnis – nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich zugestimmt.
Dienste

Das Familienzentrum erbringt sämtliche Dienste jeweils nach Maßgabe der bestehenden technischen, wirtschaftlichen, betrieblichen und organisatorischen Möglichkeiten.

Die Inanspruchnahme von Diensten vom Familienzentrum erfolgt auf eigene Gefahr und Kosten.

 

Vertragsschluss

Der Vertrag kann entweder unter Zuhilfenahme eines Fernkommunikationsmittels (z.B. Internet), wie nachfolgend beschrieben oder über das schriftliche Anmeldeformular erfolgen.

Die Darstellung der Dienste auf der unter der Domain „familien-zentrum.at“ und „familienzentrum-graz.at“ abrufbaren Web-Site stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar. Dies ist lediglich eine Aufforderung zur Anmeldung.

Eine verbindliche Anmeldung zu den Diensten kommt nur zustande, wenn der/die Kunde/in den Button „Absenden“ anklickt. Der Vertrag kommt dann zustande, wenn die Anmeldung durch eine Anmeldebestätigung via E-Mail angenommen wird und der/die Kunde/in seine/ihre Daten in der Anmeldemaske wahrheitsgemäß und vollständig eingetragen hat.

Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache und wird gespeichert.

Nachdem für eine Anmeldung die Bekanntgabe von personenbezogenen Daten (Adresse etc.) notwendig ist, bedarf es bei unmündigen Minderjährigen der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters (Erziehungsberechtigte, Sachwalter). Diese Zustimmung wird als erteilt angesehen, wenn diese personenbezogenen Daten bei der Anmeldung übermittelt werden.

Für mündige Minderjährige gilt im Falle, dass sie einen Vertrag schließen würden, der ihren Lebensunterhalt gefährdet, folgendes. In diesem Fall bedarf es der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters (Erziehungsberechtigte, Sachwalter), die als erteilt angesehen wird, wenn die personenbezogenen Daten bei der Anmeldung übermittelt werden.

Wenn daher eine Anmeldung über die Anmeldemaske erfolgt, werden die personenbezogenen Daten automatisch übermittelt.

 

Honorar/Kurs- bzw. Workshopbeitrag, Absage eines Termins, Kündigung

Als Honorar bzw. Kursbeitrag und Ablauf für die angemeldeten Dienste gilt jener als vereinbart, der sich aus den aktuellen Angaben auf unserer Web-Seite oder aus unseren Prospekten, Preislisten etc. ergibt. Bei Schreib-, Druck- und/oder Rechenfehlern ist das Familienzentrum zum Rücktritt berechtigt.

Ein Termin ist bei dringender Verhinderung mindestens 24 Stunden vorher abzusagen. Termine, welche nicht rechtzeitig (mindestens 24 Stunden) im voraus abgesagt wurden, werden verrechnet. Im Falle der Verhinderung zum Besuch eines Kurses/Workshops aus Gründen, die in der Sphäre des/der Kunden/in liegen (Krankheit, etc.), besteht die Pflicht zur Entrichtung des Kursbeitrages uneingeschränkt weiter.

Die Kündigung des Vertrages für Kurse parallel zum Schuljahr ist nur am Ende des Monates möglich.

Eine Verpflichtung vom Familienzentrum zur Mahnung besteht nicht.

 

Leistungszeitpunkt und Erfüllungsort

Die Dienste (Kurse etc.) werden vom Familienzentrum und dem Team an den – nach erfolgter Anmeldung – bekanntgegebenen Orte und Zeiten abgehalten.

Das Familienzentrum behält sich das Recht vor, im Falle wichtiger Gründe, die Kurseinheit/den Workshop nach vorangehender Mitteilung abzusagen und bietet dafür eine Ersatzeinheit an.

 

Rücktrittsrecht des/der Kunden/in

Der/die Kunde/in kann von einem im Fernabsatz geschlossenen Vertrag oder einer im Fernabsatz abgegebenen Vertragserklärung bis zum Ablauf von vierzehn Tagen zurücktreten, wobei der Samstag nicht als Werktag zählt. Es genügt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird und diese bedarf keiner Begründung. Die Frist beginnt bei Verträgen über die Lieferung von Waren mit dem Tag ihres Eingangs bei dem/der Kunden/in, bei Verträgen über die Erbringung von Dienstleistungen mit dem Tag des Vertragsabschlusses.

Der/die Kunde/in hat kein Rücktrittsrecht bei Verträgen über Dienstleistungen, mit deren Ausführung dem/die Verbraucher/in gegenüber vereinbarungsgemäß innerhalb von sieben Werktagen begonnen wird.
Gewährleistung/Haftung

Dem/der Kunden/in ist bewusst, dass jegliche Form von Sport ein Verletzungsrisiko beinhaltet, wodurch eine Haftung für die mit der Sportart des Tanzes üblichen verbunden Risiken nicht übernommen werden kann. Das Familienzentrum bzw. der/die Kursleiter/innen werden im Rahmen des Möglichen – durch Anweisungen an die Kursteilnehmer/innen – darauf einwirken, diese zu vermeiden.

Die Haftung des/der Kursleiters/in oder des Zentrums für Körperverletzungen, die im Rahmen des Unterrichtes entstehen, insbesondere durch Missachtung der Anweisungen des/der Lehrbeauftragten, wird hiermit ausgeschlossen.

Im Hinblick auf eine eventuell stattfindende Bühnenaufführung, wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bei einem solchen Event ein erhöhtes Verletzungsrisiko vorliegen kann und es aus diesem Grund unerlässlich ist, dass den Anweisungen des/der Lehrbeauftragten bzw. dem Aufsichtspersonal gefolgt wird.

Daher verpflichtet sich der/die Kunde/in diese Anweisungen zu befolgen bzw. im Fall, dass der/die Vertragspartner/in ein Elternteil ist, die Beachtung der Anweisungen durch seine/ihre Kinder sicherzustellen.

Die Haftung vom Familienzentrum ist dem Grunde nach in jedem Fall auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit, der Ersatz von Folgeschäden und Vermögensschäden, nicht erzielten Ersparnissen, Zinsverlusten und von Schäden aus Ansprüchen Dritter gegen den/die Kunden/in, sind ausgeschlossen.

Weiters wird die Haftung für mitgebrachte Wertgegenstände oder Sachen nicht übernommen.

Für die Verursachung von Schäden an anderen Kursteilnehmern/innen oder an Sachen des Familienzentrums oder an Sachen von Dritten, verpflichtet sich der/die Kursteilnehmer/in und der/die Vertragspartner/in,  den/die Kursleiter/in bzw. Lehrbeauftragte/n schad- und klaglos zu halten.

Das Familienzentrum haftet nur für eigene Inhalte auf der Website. Soweit das Familienzentrum mit Links den Zugang zu anderen Websites ermöglicht, ist das Zentrum für die dort enthaltenen fremden Inhalte nicht verantwortlich. Das Zentrum macht sich die fremden Inhalte nicht zu Eigen. Sofern das Zentrum Kenntnis von rechtswidrigen Inhalten auf externen Websites erhaltet, wird der Zugang zu diesen Seiten unverzüglich gesperrt.

 

Verwertungs- und Nutzungsrechte

Sämtliche vom Familienzentrum angebotenen Dienste, insbesondere zur Verfügung gestellte Informationen, Daten, Texte, Bilder, Grafiken etc. dürfen ausschließlich zum privaten Gebrauch des/der Kunden/in verwendet werden. Eine kommerzielle Nutzung, auf welche Art auch immer diese erfolgt, ist jedenfalls unzulässig.

Der/die Vertragspartner/in verpflichtet sich dafür Sorge zu tragen, dass die vermittelten Inhalte und Choreografien nicht an Dritte durch ihn/sie oder sein/ihr Kind bzw. seine/ihre Kinder, unentgeltlich oder entgeltlich weitergereicht werden.

 

Rücktrittsrecht vom Familienzentrum Graz

Das Familienzentrum ist unbeschadet gesetzlicher Bestimmungen berechtigt, vom Vertrag aus wichtigem Grund zurückzutreten.

Als wichtiger Grund ist z.B. die mangelnde Auslastung eines Kurses/Workshops oder wenn der Kurs oder der Dienst aufgrund anderer Umstände nicht mehr durchgeführt werden kann. In diesem Falle wird das entrichtete Entgelt in der Form einer Gutschrift gutgeschrieben.

 

Datenschutz, Lichtbilder, Filmaufnahmen

Das Familienzentrum ist berechtigt, personenbezogene Daten des/der Kunden/in im Rahmen der Grenzen des Datenschutzgesetzes zum Zwecke der Kontaktaufnahmen mit diesem zu verarbeiten, insbesondere zu speichern.

Das Familienzentrum wird personenbezogene Daten des/der Kunden/in Dritten nicht zugänglich machen.

Der/die Kunde/in hat das Recht auf unentgeltliche Auskunft seiner beim Zentrum gespeicherten personenbezogenen Daten. Weiters hat der/die Kunde/in das Recht auf Berichtigung, Löschung und Sperrung seiner/ihrer beim Zentrum gespeicherten personenbezogenen Daten.

Der/die Kunde/in stimmt zu, dass Lichtbilder bzw. Filmaufnahmen insbesondere bei der Bühnenaufführung von den Kursteilnehmern/innen angefertigt werden und diese zum Zwecke der Bewerbung der Leistungen des Familienzentrums auf die Homepage gestellt werden.

 

Gerichtsstand und Anwendbares Recht

Als Gerichtsstand für alle sich mittelbar oder unmittelbar aus dem Vertrag ergebenden Streitigkeiten wird das für unseren Sitz örtlich und sachlich zuständige österreichische Gericht vereinbart.

Im Falle dass der/die österreichische Verbraucher/in seinen/ihren Wohnsitz nicht im jeweiligen Gerichtssprengel hat, ist die Zuständigkeit des jeweiligen sachlichen und örtlichen Gerichts gegeben.

Es gilt ausschließlich das materielle Recht Österreichs.

 

Salvatorische Klausel/Sonstiges

Die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen der AGB berührt nicht die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen; diesfalls gelten jene Vereinbarungen als getroffen, welche Rechtswirksam sind und der ursprünglichen Zielsetzung vom Familienzentrum am nächsten kommen.